M|gelb chromatiert+PreCote80

Material: Stahl verzinkt und gelb chromatiert (chrom-VI-haltig) | mit PreCote80 beschichtet (microverkapselt).

M|IG: M3|AG: M5|L: 6mm|mit Precote 1,65 EUR (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)

M|IG: M5|AG: M7|L: 10mm|mit Precote 1,80 EUR (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)

M|IG: M5|AG: M7|L: 12,5mm|mit Precote 1,85 EUR (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)

Chrom VI-haltige Oberflächen

ACHTUNG: die Oberfläche der Gewindeeinsätze mit gelb chromatierten Oberflächen enthalten Chrom VI und sind daher nicht geeignet für die Elektronik- und Automobilbranche (nicht RoHS & REACH-konform).

ACHTUNG: Endverbraucher sollten unbedingt die Sicherheitsempfehlungen für den Umgang mit Chrom 6-haltigen Materialien beachten, wie bei der Arbeit nicht rauchen oder essen, mit Schutzhandschuhen arbeiten und nach der Arbeit Hände waschen. Chrom VI-haltige Oberflächen können Hautreizungen verursachen und sind giftig beim Verschlucken.

Wichtig!

Die Gewindeeinsätze müssen sich leicht von Hand eindrehen lassen!!! Ist dies nicht der Fall darf die Montage nicht fortgesetzt werden. Es ist dann zunächst das Gewinde zu reinigen wie im Absatz weiter unten beschrieben.

Lesen Sie diese Hinweise bitte vor dem Beginn der Montage sorgfältig durch.
Die Benutzung unserer Artikel setzt verständlicher Weise Kenntnisse über Normen und technisches Verständnis vorraus.

PFAHL-Verbindungstechnik haftet nicht für defekte oder gebrochene Gewindeeinsätze, sowie Fremdschäden, bei nicht fachgerechter Montage!

Montage

Die Montage der Gewindeeinsätze "M" in neue Gewinde ist simpel. Unter zu Hilfenahme einer Schraube (z.B. DIN 912) wird der Einsatz einfach in das Gewinde gedreht. Dabei kann bei unbeschichteten Einsätzen Schraubensicherungsmittel (z.B. Loctite ® ) am Gewinde angebracht werden, um das selbstätige Lösen nach der Montage zu verhindern. Bei Durchgangsbohrungen sollte grundsätzlich mit Schraubensicherungsmittel gearbeitet werden, in Sacklochbohrungen genügt es meist, wenn der Einsatz festgezogen wird.

Zur Beachtung!

Handelt es sich bei dem Gewinde um ein gebrauchtes Gewinde, dann muss vor der Montage das Gewinde gereinigt werden. Dies gilt besonders für Microverkapselte (also z.B. mit Precote® beschichtete) Gewindeeinsätze. Die Reinigung erfolgt dabei mit Hilfe eines Gewindebohrers des entsprechenden Gewindedurchmessers (also des Außengewindedurchmesser des Gewindeeinsatzes). Der Gewindebohrer kann zusätzlich in eine Reinigungsflüssigkeit getaucht werden. Danach mehrmals durch alle Gewindegänge drehen und den ausgebohrten Schmutz entfernen (falls möglich mit Druckluft ausblasen). Wenn die Reinigungsflüssigkeit abgetrocknet ist, kann der Gewindeeinsatz eingedreht werden. Generell müssen alle Bauteile trocken, sauber, staub- und fettfrei sein. Die Härtezeit für Beschichtungen des Typs Precote 80 ® beträgt min. 6 Std.

Achtung!

Wird versucht, den Gewindeeinsatz in ein nicht gereinigtes Gewinde zu drehen, kann dieser brechen. Die Festigkeit in radialer Richtung ist technisch bedingt gering. Entsprechend muss die Montage abgebrochen werden, wenn der Einsatz sich nicht mit wenig Kraftaufwand eindrehen lässt. Dies gilt besonders für z.B. mit Precote 80 beschichtete Gewindeeinsätze.

Download

Montageanleitung M

Längenauswahl

Bei der Auswahl der empfohlenen Länge für den Gewindeeinsatz M hilft Ihnen unsere Tabelle zur Längenauswahl. Für den Download (PDF) klicken Sie bitte auf den Button weiter unten.


Die Tabelle ist folgendermaßen anzuwenden:

1.) Scherfestigkeit des Werkstücks in N/qmm ermitteln (z.B. >= 140 N/qmm)

2.) Schraubengüte (Festigkeitsklasse) ermitteln bzw. festlegen (z.B. G8.8)

3.) Gewinde-Durchmesser der Schraube ermitteln bzw. festlegen (z.B. M6)

4.) Aus der Tabelle kann nun mit den ermittelten Daten die Länge abgelesen werden, die der Gewineeinsatz haben muss, um die gewünschten Werte zu erreichen (im Beispiel: L=12mm)

Man arbeitet in der Tabelle von links nach rechts.

Ist in der Tabelle eine Schrauben-Festigkeits-Klasse bei einer Werkstück-Scherfestigkeit nicht aufgeführt, so ist hier eine größere Last nicht zu erreichen. Z.B. bei Werkstück-Scherfestigkeit von >= 70 N/qmm, ist mehr Zugfestikeit als bei Schraubengüte 4.8 nicht realisierbar.

Die Angaben beruhen auf den Informationen die wir aus der Fertigung erhalten haben.


Anzugsmoment

Die generelle Angabe eines Anzugsmomentes erfolgt nicht, da dieses abhängig ist vom Schraubendurchmesser und der Güte der Schraube. Angaben dazu können z.B. im Tabellenbuch Metall oder im Internet nachgelesen werden.

Beispiel: Zylinderkopf-Schraube DIN 912 / D=M6 / Güte=G8.8 / =Vorspannkraft 9,011 KN und ein Anzugsmoment von 10,247 Nm.

Diese Informationen beruhen auf den Angaben in den allgemein zugänglichen Tabellen und Quellen.

Download

Service

Sie wünschen Beratung oder haben technische Fragen? Ist Ihre Sendung nicht angekommen oder Sie möchten etwas zurück geben? Probleme mit unserem Onlineshop? Rufen Sie uns an, wir helfen gerne weiter.

Tel: +49 (0) 7034 655 16 85 | Mo bis Fr von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr | Sa und So geschlossen

Fax: +49 (0) 7034 638 65

E-Mail: info (at) pfahl-verbindungstechnik.de

Gewindeeinsätze zur Reparatur defekter Gewinde | Gewindeeinsätze zur Reduzierung von Gewinde | Gewindeeinsätze zur Adaptierung